Rubyvale – Gute Fahrt!

Es dauert ca. fuenf Stunden mit dem Auto von Mackay nach Rubyvale zu fahren. Wir fahren erst seit einer halben Stunde und mir ist jetzt schon eiskalt! Draussen ist es 36 Grad und im Auto gefuehlte Minus 10, aber die Klimaanlage sagt 23 Grad. Da bin ich mir nicht so sicher. Ich streiche mir abwechselnd mit der Hand ueber die Arme, zum warm rubbeln. „Was ist denn mit Dir los? Ist Dir kalt?“ „Noe“ flunker ich, „Ach vielleicht ein bisschen“ fuege ich leise hinzu, als ich die Gaensehaut auf meinem Arm betrachte.

„Aber Du bist doch Deutsch!“ krieg ich zur Antwort. Was ist das fuer ne doofe Aussage, darf man als Deutsche nicht frieren (wie ich mit den Jahren rausfinde, noe! 😉 )? Und damit werde ich dann fuer die restlichen 4,5 Stunden mit meiner Gaensehaut ignoriert. Ich bin froh, wenn wir mal zur Pipipause anhalten. Als wir aus dem Auto steigen ist es als wenn man direkt in eine Sauna eintritt. Durch die Luftfeuchtigkeit fuehlt es sich noch viel waermer an und die Haare werden gleich kringelig. „Los, lass uns was essen!“ sagt Greg als wir an der Tankstelle anhalten. „Was empfiehlst Du denn?“ frag ich. „Sandwich mit Haehnchen und Salat“ sagt er. „Ok!“

Er kommt mit einem riesen Sandwich zurueck: eine Scheibe Brot, dick Butter und Mayo, geschreddeter Eisbergsalat, geschreddeter Kaese, geschreddete Karotte, geschreddetes Haehnchen, rote Zwiebeln, und zwei riesen Scheiben rote Beete mit noch ner Scheibe Brot oben drauf. Ich mampfe so vor mich hin.“Und schmeckt’s?“ fragt er waehrend ich mit vollem Mund nicke. „Echt lecker! Die rote Beete schmeckt super auf dem Ding! Ich mochte die schon immer mit Koenigsberger Klopsen, aber auf Brot?“ – „Koenigsberger was?“ fragt Greg. „Schon gut“ sag ich und mampfe gluecklich weiter.

Mir graut’s vor der Weiterfahrt im „Kuehlwagen“, aber ich stehe es tapfer durch. Wir sehen so viele interessante Sachen, die rote Erde, wie man sie aus den Australienbuechern kennt, zwei halbe Haeuser auf einem riesigen LKW ziehen an uns vorbei. ‚Haeuser????‘ denk ich und spuck’s wohl schon aus bevor ich darueber nachdenke. „Ja, manche Leute ziehen mit ihrem Haus um.“ Witzig irgendwie. Es wird in zwei Haelften geteilt und los geht’s. Ob man den Braten im Ofen backen kann, waehrend der LKW ueber den Highway zischt? Noch ein riesiger LKW mit Kuehen hinten drin. „Das ist ein Road Train“(klick hier, um Fotos zu sehen) unterbricht Greg meine Gedanken. Wow, also die Groesse dieser Trucks ist wirklich ueberwaeltigend! Greg guckt angeekelt „Man muss aufpassen, wenn man hinter den Kuhtrucks faehrt, wenn die erstmal lospinkeln kommt der Scheibenwischer kaum mit“.

Und vor lauter Ekel vergesse ich wie kalt mir ist und wir haben es geschafft. Wir sind in Rubyvale!

– Teil 1 –

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s